Pressespiegel

Hier erhalten Sie einen Überblick über jüngste Veröffentlichungen, die sich mit unseren Weinen beschäftigen, sowie ein umfangreiches Pressearchiv der letzten Jahre.

Verlag Intervinum · November 2019

Weiterlesen

Vinum Weinguide 2020  Verlag Intervinum

WEINGUT KNIPSER:  Bewertung 5 Sterne (von max. 5 Sternen)

"(...)Vor allem mit Pinot Noir sieht Stephan große Chancen, sich in der ganzen Welt zu etablieren, bedenke man doch die großartige Qualitätsexplosion der vergangenen Jahre. Wir geben ihm ausdrücklich und mit Freuden recht. Die Entwicklung der Pinots bei Knipser von tigerhafter Kraft zu vibrierender Eleganz kann nicht geleugnet werden. Insofern geht man tollen Zeiten entgegen. Der Jahrgang 2018 hat sich bei Knipser nicht in übergroßen Mengen niedergeschlagen, weil hier ohnehin sehr viel vorab selektioniert wird. »Jede einzelne Beere kam kerngesund und mit perfekter Reife auf den Hof, insofern sind wir überaus zufrieden«, so Stephan Knipser. Wie kaum anders zu erwarten von einem Betrieb dieses Levels, führte dies zu phantastischen Weinen. Die weißen Großen Gewächse zeigen sich keinen Deut schwächer als 2017. Ganz stark auch wieder die internationalen Rebsorten, ob als Syrah und Syrah Réserve oder als Cuvée X. Solche Weine sind eine Benchmark für die deutschen Kollegen. Übrigens kommen viele der gehobenen Weine erst vier bis fünf Jahre nach der Lese in den Handel. Wir sind darin übereingekommen, sie später noch einmal zu verkosten, damit der Leser dann auch aktuelle Bewertungen hat. Um das Thema Pinot Noir nochmals kurz aufzugreifen: Der RdP (Réserve du Patron) steht naturgemäß an der Spitze einer beeindruckenden roten Armada."

Vinum Weinguide Bewertungen (Eine Auswahl):

2018 Mandelpfad GG Riesling 93 Punkte

2018 Steinbuckel GG Riesling 94 Punkte

2018 Kirschgarten GG Weißburgunder 92

2018 Chardonnay *** trocken 93 Punkte (3. Platz, ab 09/22) „Füllig und saftig, etwas Mirabelle und Gewürze. Wahrhaft ein Maul voll Wein, zeigt gute Länge und wunderbare Klarheit.“

2016 Syrah 92 Punkte (Top Ten) „Eine tolle Rotbeerigkeit, feine, elegante Frucht, mit einer gewissen Seidigkeit und sehr harmonischem Nachklang.“

2016 Syrah Reserve 93 Punkte (3.Platz, ab 09/21) „Ganz herrlich eingebundene Pfeffernase, umrahmt von weicher Frucht, ausgesprochene Eleganz im Mund, mit feinem Finish.“

2017 Im großen Garten GG Spätburgunder 92 Punkte (ab 09/21)

2017 Kirschgarten GG Spätburgunder 91 Punkte (ab 09/21)

2017 Mandelpfad GG Spätburgunder 93 Punkte (ab 09/21)

2017 Spätburgunder Reserve  93 Punkte (ab 09/22)

2017 Spätburgunder RdP 95 Punkte (3. Platz ab 09/22) „Heidelbeere und dunkle Schokolade, sehr dicht, kompakt, eine Spur Extraktsüße, perfekt eingebaut, reine Eleganz.“

Bernhard Huber Trophy – Spätburgunder 2009:

2009 Spätburgunder RdP 93 Punkte „Duft von Kirschblüten und Tabak. Herzhaft süßliche Frucht, dichte Struktur, feines Tannin. Lange nicht am Ende seiner Laufbahn.“

Gerhard Eichelmann, Verlag Mondo Heidelberg · November 2019

Weiterlesen

WEINGUT KNIPSER:  Bewertung***** (von max.*****)

„In der Spitze so stark wie noch nie – so das knappe Fazit über die aktuelle Kollektion der Knipsers. Aber es geht auch ausführlicher: Allen voran waren wir vom Spätburgunder aus dem Kirschgarten fasziniert, der ein tiefes, vielschichtiges Bouquet zeigt, mit Aromen von Schwarzkirsche, Hagebutte, Waldboden und sehr dezenter röstiger Würze, dann am Gaumen ebenfalls viel klare Frucht besitzt, dazu feine Frische, gute Struktur und sehr nachhaltig ist, einer der großen Spätburgunder des Jahrgangs 2017 in Deutschland. Der „RdP“ steht ihm kaum nach, ist noch mehr auf die Reife angelegt und könnte dann den Kirschgarten sogar noch übertreffen, er zeigt ein sehr feines Bouquet, rote Früchte, Johannisbeere, Himbeere, Hagebutte, etwas Krokant und Waldboden, ist am Gaumen noch ganz jugendlich, sehr elegant und nachhaltig, der „Reserve“ ist ebenfalls sehr komplex, zeigt neben Waldboden und Krokantwürze auch etwas mineralische Noten, Eisen, besitzt jugendliche, aber reife Tannine, ist ausgewogen und harmonisch, der Mandelpfad zeigt Sauerkirsche, kräutrige Noten und dezente röstige Würze, ist kraftvoll und lang, der Große Garten ist zunächst sehr verhalten, braucht viel Luft, zeigt dann dunkle Frucht, Schwarzkirsche, etwas Pflaume, besitzt am Gaumen, Kraft, Struktur und Konzentration, gibt aber von allen Spätburgundern noch am wenigsten preis. Auch die 2016er Syrahs sind beide faszinierend komplex und besitzen kühle, kräutrige Würze, die normale Version zeigt dunkle Frucht, Eukalyptus, etwas Gummiabrieb und Krokant im Bouquet, besitzt eine noch jugendliche Struktur, ist kraftvoll und elegant, die „Reserve“, die im September 2022 in den Verkauf kommen wird, ist noch etwas verhaltener im Bouquet, zeigt feine Röstnoten und etwas Waldboden, besitzt dann am Gaumen rote und dunkle Frucht, Brombeere, pfeffrige Würze, etwas Menthol, ebenfalls noch ganz jugendliche Tannine, ist kraftvoll und sehr nachhaltig. Die beiden Basis-Spätburgunder aus 2015 zeigen klare, dunkle Kirschfrucht und feine Krokantnoten, der „Kalkmergel“ besitzt kräutrige Würze, ist elegant und lang. Die beiden Großen Gewächse vom Riesling bewerten wir gleich, auch wenn sie sich deutlich unterscheiden, der Mandelpfad zeigt deutliche Frucht im Bouquet, Ananas, Aprikose, grünen Apfel, ist auch am Gaumen schon sehr offen und präsent, besitzt etwas Fülle und ein animierendes Säurespiel, der Steinbuckel ist dagegen noch leicht verschlossen, zeigt nur etwas kräutrige Würze, besitzt dann im Mund herbe Zitruswürze, Grapefruit, salzige Noten und ist sehr nachhaltig. Der Weißburgunder aus dem Kirschgarten zeigt klare Frucht, Birne, etwas Pfirsich, und sehr dezentes Holz, ist am Gaumen noch sehr jung, besitzt feine kräutrige Würze und ein frisches Säurespiel, vom Chardonnay konnten wir in diesem Jahr nur die „3-Sterne“-Version verkosten, die ein eindringliches Bouquet zeigt, mit Noten von Pfirsich, gelbem Apfel, Zitruswürze und feinem, dezentem Holz und die im Mund eine präsente, lebendige Säure und gute Länge besitzt. Die weißen Basisweine und der „Clarette“ sind sehr fruchtbetont, hier sticht der in diesem Jahr leicht zwiebelschalenfarbene Grauburgunder heraus, der klare Frucht, Birne, Melone, und florale und nussige Würze zeigt, leicht cremig, frisch und lang ist.“

Eichelmanns Bewertungen (Eine Auswahl):

2018 Mandelpfad GG Riesling 91 Punkte

2018 Steinbuckel GG Riesling 91 Punkte

2018 Kirschgarten GG Weißburgunder 92 Punkte (Top Ten)

2018 Chardonnay *** trocken 91 Punkte

2016 Syrah 91+ Punkte

2016 Syrah Reserve 93 Punkte (1. Platz)

2017 Im Grossen Garten GG Spätburgunder 91+ Punkte (ab 09/21)

2017 Mandelpfad GG Spätburgunder 92 Punkte (ab 09/21)

2017 Kirschgarten GG Spätburgunder 95 Punkte (Top Ten, ab 09/21)

2017 Spätburgunder Reserve 93 Punkte (ab 09/22)

2017 Spätburgunder RdP 94 Punkte (ab 09/22)

ZS Verlag · November 2019

Weiterlesen

WEINGUT KNIPSER:  Bewertung 5 Trauben (von max. 5 Trauben)

„(…)Alle Weine sind durchgängig saftig, lebendig, harmonisch balanciert und strahlen mit viel Zug und Trinkfluss dieselbe Lebensfreude aus wie ihre sympathischen Erzeuger. Zweifelsohne sind, ganz speziell bei den großen Rotweinen, auch ernste Töne dabei, niemals aber so, dass man ins grüblerische Nachdenken verfiele, um nach dem Sinn der Geschmackskomposition zu suchen, frei nach dem Motto: Was will der Weinkünstler uns damit sagen!? Nein, die Weine bestechen allesamt durch eine große Schlüssigkeit, sie sind das, was große Weinkunst eben auch ausmacht, nämlich selbsterklärend und dadurch einprägsam. Alle Weine besitzen eine echte Eigenständigkeit, auf Augenhöhe mit dem Besten, was die Weinwelt so zu bieten hat, allerdings niemals nachahmend oder gar kopierend, sondern immer mit klarer Knipser-Kante. Diese spürt man ganz besonders bei den Großen Gewächsen vom Riesling, ebenso wie bei den Reserve-Weinen vom Spätburgunder. Bei den beiden Letzteren stand diesmal nicht das Burgund Pate, sondern hier haben die Knipsers eine ganz eigene Stilistik mit viel Würze, seidiger Dichte und großer Tiefe entwickelt, wie es dieser anspruchsvollen und spleenigen Rebsorte nur ganz selten zu eigen ist. Ähnlich wie Paul und Sebastian Fürst in Bürgstadt und die Malterdinger Hubers hat die Knipser-Family hier etwas geschaffen, was inzwischen Weinfreunden auf der ganzen Welt die Freudentränen in die Augen treibt. Auch in puncto reife, besser gesagt, gut gereifte Aromatik haben die Knipsers im bundesweiten Vergleich die Nase vorn. Ihre „late releases“ sind immer auf dem Punkt, und dies gilt ebenso für den aktuell gezeigten 2014er Riesling wie für die 2014er Reserve du Patron (RdP) vom Spätburgunder. „Unvorsichtigerweise“ durften wir bereits den 2015er Spätburgunder RdP vorverkosten und können nur versichern, dass hier ein ganz großer Wein noch ein wenig im Keller schlummert, aber schon bald die Herzen der Spätburgunder-Aficionados noch höherschlagen lassen wird(…)Weinherz, was willst du mehr?“

Gault Millau Bewertungen (Eine Auswahl):

2018 Grauburgunder 90 Punkte

2018 Laumersheimer Kapellenberg Riesling trocken 90 Punkte (Top Ten unter 10 Euro)

2014 Halbstück Riesling 93 Punkte

2015 Spätburgunder „Kalkmergel“ 91 Punkte

2015 Mandelpfad GG Spätburgunder 95 Punkte

2015 Syrah 96 Punkte (1.Platz) 

2015 Kirschgarten GG Spätburgunder 96 Punkte   

2014 Spätburgunder Reserve: 97 Punkte

2014 Spätburgunder RdP: „Diese persönliche Spezial-Reserve ist ein Ausnahmewein: ein finessenreiches Kraftpaket von seidiger Eleganz. Doch mit etwas Zeit wird dieser sanfte Riese einen ganz starken Auftritt, am allerbesten zu einem zarten Rehrücken, haben.“ 97 Punkte

Weinwisser 10/2019 · November 2019

Weiterlesen

2018 KIRSCHGARTEN GG Weißburgunder: „Ausdrucksvolle, intensive und geradezu klassische Sortenfrucht nach weissen Mandeln, Reneklode und hellen Äpfeln. Fester Körper mit aufrechter Struktur und selbstbewusster Würze. Pikantes Finish mit gewisser Wärme. Kraftvoll mit festem Griff.“ 17 Punkte

Weinwisser · September 2019

Weiterlesen

SPÄTBURGUNDER GG – Top 30

2015 KIRSCHGARTEN GG Spätburgunder 18,5 Punkte

2015 MANDELPFAD GG Spätburgunder 18 Punkte

 

Weinwirtschaft 18/2019 · September 2019

Weiterlesen

2018 STEINBUCKEL GG Riesling: „Verhaltener als Mandelpfad, reife Birne, reife Zitrusfrüchte, etwas Hefe, schlank, geradlinig, dann zarter Gerbstoffbiss, trocknet leicht.“ 92 Punkte

Weinwisser · September 2019

Weiterlesen

2018 STEINBUCKEL GG Riesling: 16,5 Punkte

2018 MANDELPFAD GG Riesling: „In diesem Fall flirrend zartes Aroma von weissen Blüten und etwas Apfel, was in erstaunlichem Gegensatz zur herzhaften Note beim Nachbarn Philipp Kuhn steht. Auch im Mund cremig, fast burgundisch. Der Riesling kommt mit schöner Säurefinesse erst im Nachhall.“ 17 Punkte

2015 IM GROSSEN GARTEN GG Spätburgunder: „Zumindest in der Nase bekommt man das Gefühl, dass Im Grossen Garten besonders viel Obst wachsen muss: Kirschen, Brombeeren, Himbeeren leisten alle ihren Beitrag zu einem betörenden Duft, der nur ein bisschen Platz für Zedernwürze und Röstaromen lässt. Im Gaumen zeigen sich die Tannine von ihrer sanften Seite und auch die Säure ist gut abgerundet. Trotzdem ist der Wein nicht ohne Spannung, grosszügig zwar mit saftiger Frucht, aber auch subtilen Akzenten von Kräuterwürze und kerniger Mineralität.“ 17,5 Punkte 

2015 MANDELPFAD GG Spätburgunder: „Der Mandelpfad wartet mit einer animierenden Komposition von Röstaromen und Zedernwürze auf, die zumindest in der Nase die rote Beerenfrucht etwas in den Schatten zu stellen scheinen. Im Gaumen soll es dann anders kommen: Hier übernehmen saftige Kirschen das vollmundige Kommando, um sich dann doch noch mit geschmackvollen Nuancen von pikanter Mineralität, Räuchernoten und Gartenkräutern zu schmücken.“ 18 Punkte 

2015 KIRSCHGARTEN GG Spätburgunder: „Mit vier Jahren Reife nähert sich der Kirschgarten der Knipsers schon seiner Bestform, was auch die inzwischen gut aufeinander eingestellten Duftnoten von schwarzen Kirschen und Kräutergewürzen zum Ausdruck bringen. Dazu passt auch die feine röst-rauchige Note vom Barriqueausbau. Im Gaumen bringt er volle Frische mit saftiger Frucht, filigrane Mineralik und Würze nicht nur von Kräutern sondern auch vom Holz. Die Tannine haben auch schon die ungestüme Sturm- und Drangphase hinter sich und begonnen, sich zu integrieren.“ 18,5 Punkte

 

Originalverkorkt von Christoph Raffelt · September 2019

Weiterlesen

„Auch Knipsers Mandelpfad Riesling 2018 (Notiz: etwas limosüß, Bitter Lemon, etwas Holz, etwas Stachelbeere und kalk, reif, saftig, trinkreif, gelb und weißfleischig, 91P) und noch mehr Knipsers Steinbuckel Riesling 2018 (Notiz: mehr Phenolik, dunkler, etwas rotbeerig auch, saftig, recht hell sogar, reif, viel zitrische Frische und Druck, hinten auch kalkiger Druck, gut aber reif, 92P) fand ich sehr gelungen.“

Falstaff · September 2019

Weiterlesen

„Bevor der Riesling seinen Siegeszug antrat, wuchs in einigen der besten Weinbergslagen Deutschlands eine eigenwillige, spät reifende Sorte namens Gelber Orleans. Jetzt beginnen Spitzenwinzer, sie wiederzuentdecken.“

2017 Gelber Orleans trocken; „Noch extrem verschlossen, ein ganz zarter Anflug von Sortenwürze. Bitterorange. Geschmeidig ansetzend, dann eine langsam aber intensiv anrollende Säure. Körper und Stoffsind sehr dicht ineinandergewoben, ein kerniger und dabeisehr kraftvoller, noch wenig zugänglicher Wein mit großem Lagerpotenzial.“ 93 Punkte

 

Weinwirtschaft 19/2019 · September 2019

Weiterlesen

2018 KIRSCHGARTEN GG Weißburgunder  91 Punkte

2015 KIRSCHGARTEN GG Spätburgunder: „Kuriose wilde Würze, dezent reduktiv, Speckbohne, dann enorm viel Holz; saftig-stoffig und angenehm herb.“ 93 Punkte

2015 IM GROSSEN GARTEN GG Spätburgunder  91 Punkte

2015 MANDELPFAD GG Spätburgunder  91 Punkte

Gourmetwelten · August 2019

Weiterlesen

2018 STEINBUCKEL GG Riesling: “Vielschichtig in der Nase, sehr schöne rauchige und würzige Aromen, spürbare Phenole, Tief, sehr saftig am Gaumen gut strukturiert und finessenreich.“

2018 KIRSCHGARTEN GG Weißburgunder: „Geschmackvolle Nase, rauchig, würzig, gute Struktur am Gaumen, feine Phenole, ausgeprägte Fruchtsüße, Röstaromen, cremig und griffig am Abgang.“

Vinum 04 2019 · März 2019

Weiterlesen

2014 KIRSCHGARTEN GG Weissburgunder „Der Wein wuchs auf Lösslehm mit Kalkfels im Untergrund und wurde zur Hälfte im Barrique und im Halbstück (600 l) ausgebaut. „Feine Holznote“ wurde registriert, „Nachhaltig“, lobte Fischer.“ 2019-2025

18 Punkte (3.Platz)

2014 Chardonnay**** 17,5 Punkte

Vinum 03 2019 · Februar 2019

Weiterlesen

2012 Halbstück Riesling:“In der Nase reichhaltig und reif mit mineralischen Noten (Petrol), Orangenschalen, flambierte Zitronen, Quittengelee, Gebäck. Im Gaumen dicht gewoben, mit warmem, edel-würzigem Charme. Eigenständiger Riesling der klassischen Schule.“ 2019-2025, 17,5 Punkte

Zugehöriges Bild

Pressespiegel