Pressespiegel

Hier erhalten Sie einen Überblick über jüngste Veröffentlichungen, die sich mit unseren Weinen beschäftigen, sowie ein umfangreiches Pressearchiv der letzten Jahre.

Wine Enthusiast · Dezember 2011

Weiterlesen

2009 Mandelpfad Riesling GG: “Ripe peaches balance quince and citrus, and plenty of wet stone and brine notes backbone and textural richness. Harmony, length and minerality are all here in a wine that’s relatively affordable by Grosses Gewächs standards.” 93/100

2009 Kalkmergel Riesling Spätlese trocken: “Kalkmergel refers to the chalky marl soils, which are said to yield powerful and mineral wines. This is a wonderfully complex example, with scents of musk, quince and brine all combining easily into a knockout aroma. It’s citrusy and fresh, with a long, mouthwatering finish.” 91/100

2009 Steinbuckel Riesling GG: „On the citrusy side of things for the Pfalz, where many of the wines lean toward peachiness. Pineapple and passion fruit notes are accented by hints of stuck flint and a vaguely briny character. Althought only 12.5% abv, the winw is richly textured on the palate, then turning crisp and refreshing on the finish.” 89/100

Vinum 12/11 · November 2011

Weiterlesen

WEINGUT KNIPSER

Seit vielen Jahren in der Liste der besten 100 Weingüter.

Gault Millau Weinguide Joel Payne, Christian Verlag · November 2011

Weiterlesen

WEINGUT KNIPSER:  Bewertung 5 Trauben (von max. 5 Trauben)

„…Weingut Knipser, das die beste Spätburgunderkollektion der Gutsgeschichte präsentierte…Ein höchst ungewöhnliches Beispiel mag für die außerordentlichen Leistungen dieses Hauses sprechen: Nicht genug, dass hier in nördlichen Gefilden ein auch ausländische Önologen beeindruckender 2009er Weltklasse-Syrah mit pfeffriger Tiefe und einmaliger Verbindung von Lebendigkeit und Kraft erzeugt wird. Sogar der Syrah-Zweitwein verdient noch 91 Punkte. Dass auch der trockene Riesling hier zur Bestform gelangen kann, beweisen erneut die 2010er Großen Gewächse. Die weißen Burgunderweine gehören zu den besten der Pfalz, der „einfache“ Weißburgunder&Chardonnay ist einer der beliebtesten Einstiegs-Burgunder in der deutschen Spitzengastronomie. Ihre Verbindung von Charakter und Kraft lässt die besten Weine jahrelang hervorragend reifen. Der trockene Rosé zeigt seit Jahren, dass sogar in dieser oft vernachlässigten Sparte charaktervolle Weine möglich sind. Aus 2010 liefert Knipser Weißwein-Qualität, als ob es keinen schwierigen Jahrgang gegeben hätte.

Es gehört zur geschätzten Politik des Hauses, einige Weine erst Jahre nach der Ernte auf den Markt zu bringen, wenn die Trinkreife einsetzt. Dazu gehören ältere Rieslinge aus dem großen Holzfass, die einen exzellenten Umgang mit klassischer Rieslingtechnik und herausragende Reifefähigkeit beweisen. Die großartigen Spätburgunder aus 2009, die wir hier vorstellen, sind teilweise noch lange nicht lieferbar.“

Gault Millau Bewertungen (Eine Auswahl):

2010 „Clarette“ Rosé trocken 88 Punkte

2010 Sauvignon Blanc trocken 90 Punkte (Top Ten – höchste Punktzahl)

2010 Mandelpfad Riesling GG 91 Punkte

2010 Steinbuckel Riesling GG 92 Punkte

2008 St.Laurent *** 89 Punkte

2008 Cuvée X 90 Punkte

2009 Syrah 91 Punkte (ab 09/12)

2009 Mandelpfad Spätburgunder GG 91 Punkte (ab 09/12)

2009 Burgweg Spätburgunder GG 93 Punkte (ab 09/12)

2009 Kirschgarten Spätburgunder GG 93 Punkte (ab 09/12)

2009 Syrah Reserve 93 Punkte (ab 09/14)

2009 Spätburgunder Reserve 94 Punkte (ab 09/14, Top Ten) „Kraftvoll gebaut, beste Bourgogne-Tradition, reifes, sattes Aroma von dunkler Kirsche und Vanille, ein Hauch reifer Pflaume, enormer Schmelz.“

2009 Spätburgunder „RdP“ 95 Punkte (ab 09/14, Top Ten – höchste Punktzahl) „Feinste Schokolade, Pflaume und Rosinen, wunderbar reife, samtige Fülle, geradezu rassige Säure, großes Potenzial, hat viel Zukunft.“  

„Zehn Jahre danach“ Pinot Noir:  

2001 Im großen Garten Spätburgunder GG:„Klassisch-schlanke Pinot-Art, rassige Säure, braucht Luft, große Trinkfreude.“ 90 Punkte

 

Vinum 12/11 · November 2011

Weiterlesen

2008 Cuvée X :“Werner, Volker und Stephan Knipser traten in diesem Jahr reduziert an, weil sich die 2009er noch in Wartestellung befanden. Rauch, Lagerfeuer und Speck im Duft signalisieren ausdauerndes Lager im neuen Holz, im Geschmack komplex, sehr würzig, enorme Power, zeigt reichlich, aber wohldosiert Muskeln. 2011-2016, 16 Punkte“

ENO World Wine Verkostungsreport · November 2011

Weiterlesen

Pfalz Blauer Spätburgunder 2009: „dichtes, frisches Rubin, tiefer, feiner Duft, schon sehr offene Aromen, Saft, Stoff, gutes Tannin, nur eine Spur zu kurz im Abgang.“

**** = guter bis sehr guter Vertreter seiner Art und seines Jahrgangs

„Großkarlbacher Burgweg Spätburgunder 2008 Großes Gewächs: warmes, nicht allzu dichtes Rot, verhalten im Duft, gibt nur zögerlich Würze und Frucht frei, feste Struktur und gute aromatische Tiefe am Gaumen, sehr schöner Pinot .“

***** = Spitzenwein von internationalem Format

Laumersheimer Kirschgarten Spätburgunder 2008 Großes Gewächs: „gutes Rot, feiner, leicht lakritziger Duft mit roten Beeren und Minze, am Gaumen dicht und stoffig, viel Kraft bei moderatem Alkohol, schöne Länge im Abgang.“

***** = Spitzenwein von internationalem Format

Weinwisser Nr. 11/11 · November 2011

Weiterlesen

2010 Mandelpfad Riesling GG :“Kräftigeres Weissgold. Dichte, reichhaltige Nase mit saftiger, tropisch anmutender Frucht und laktischem Schimmer. Weicher, cremiger Gaumen mit feiner mineralischer Säure, sehr stoffig, salziger Nachklang. Opulent. Viel Hefe, wenig Dramatik. 17/20, 2013-2018.“

2010 Steinbuckel Riesling GG :“Kräftigeres Weissgold. Kühler, purer und präziser in der Nase als der Mandelpfad, reife Tropenfrüchte (Ananas), mineralische Würze. Nach 2 Stunden Malo-Noten. Am Gaumen elegant, klar und frisch, mit Spiel und Finesse sowie salzig-pikantem Nachhall. Animierend, mit Grip. 17/20, 2013-2018.“

wein.pur 6/2011 · November 2011

Weiterlesen

Riesling 2010: Ein ungewöhnliches Jahr

2010 Mandelpfad Riesling GG: „Menthol, Feuerstein. Sanft, elegant, extrem lang und vielschichtig. Ziseliert und präzise, feine rotbeerige Frucht, dabei auch etwas reduktiv, aber sehr klar. Ein höchst attraktives Paket.“ 4 Gläser = Exzellent

2010 Steinbuckel Riesling GG: „Exotische Früchte, Salz, Rauch; leichter Himbeer-Touch; hat Schmalz und Saft, rotbeerige Frucht. Dicht, sehr strukturiert und elegant, lang, ruhig und animierend. Entwickelt sich immer schöner.“  3 Gläser = Ausgezeichnet

Gerhard Eichelmann, Verlag Mondo Heidelberg · November 2011

Weiterlesen

WEINGUT KNIPSER:  Bewertung***** (von max. *****)

„…Das zeigte sich auch in diesem Jahr bei den Rotweinen des Jahrgangs 2009. In ihnen steckt enormes Potenzial, vor allem die beiden Reserve-Weine vom Spätburgunder sind noch enorm jugendlich und verschlossen. Hervorragend auch die Großen Gewächse vom Spätburgunder. Auch Syrah und Cuvée X sind wieder eine Klasse für sich. Die Großen Gewächse vom Riesling des Jahrgangs 2010 sind noch sehr verschlossen, in einigen Jahren werden sie strahlen, ihre puristische Riesling-Kraft verspricht viel. Eine große Zukunft liegt auch vor dem Chardonnay.“

Eichelmanns Bewertungen (Eine Auswahl):

2010 Mandelpfad GG Riesling 91 Punkte

2010 Steinbuckel GG Riesling 91+ Punkte

2010 Chardonnay *** trocken 92 Punkte (ab 09/15)

2009 Kirschgarten GG Spätburgunder 92 Punkte (ab 09/12)

2009 Burgweg GG Spätburgunder 91 Punkte (ab 09/12)

2009 Mandelpfad GG Spätburgunder 93 Punkte (ab 09/12)

2009 Syrah trocken 92 Punkte (ab 09/12)

2009 Syrah Reserve trocken 94 Punkte (ab 09/14)  

2008 Cuvée X trocken 91 Punkte

2009 Spätburgunder Reserve  93 Punkte (ab 09/14)

2009 Spätburgunder RdP  92+ Punkte (ab 09/14)

Weinwisser Nr. 11/11 · November 2011

Weiterlesen

2009 Mandelpfad Spätburgunder GG :“Klare, kirschige Frucht. Am Gaumen frisch und intensiv, aber auch mit etwas hart erscheinendem Tannin. Straffe Struktur mit toller Frische. 17+/20, 2013-2020.“

2009 Kirschgarten Spätburgunder GG :“Saftig und elegant am Gaumen, seidige Textur, verspielter als der Mandelpfad, mit delikater Frucht, aber noch adstringierendem Tannin. 17/20, 2012-2020.“

2009 Burgweg Spätburgunder GG :“Reife, klare Frucht, dunkle Waldbeeren und Kirschen. Seidige Finesse, zupackende Säurestruktur, präsentes Tannin, straff. 17/20, 2012-2020.“

Der Feinschmecker · November 2011

Weiterlesen

Weingut Knipser: FFFFF (von max. FFFFF)

(als einziges Weingut in der Pfalz mit der Höchstbewertung)

„Die Kontinuität und Souveränität, mit der dieses Weingut seit Jahren bemerkenswerte Weine in der Pfalz produziert, ist erstaunlich. Auch im aktuellen Jahrgang gibt es keine Schwächen, der Familienbetrieb ist weiter auf Erfolgskurs und präsentiert 2010 eine Kollektion, die es in sich hat. Schlanke, elegante und feinfruchtige Kabinett-Rieslinge bietet das Weingut ebenso wie kraftvolle Riesling Spätlesen, die immer eine gehörige Portion Eleganz mitbringen und in ihrem Frucht-Säure-Spiel perfekt ausbalanciert sind. Wenn es in der Pfalz markante und erstklassige Sauvignon blanc gibt, dann kommen sie aus dem Keller der Knipsers, genauso wie die ideal ausgewogenen und harmonischen Grauburgunder mit viel Substanz und Saftigkeit. Und die Rotweine, allen voran die komplexen Spätburgunder, gehören seit Jahren zu Deutschlands besten. Empfehlung: der herrlich erfrischende Clarette Rosé trocken."

Probiertipps: 2010 Clarette Rosé trocken, 2010 Grauburgunder Spätlese trocken, 2010 Laumersheimer Kapellenberg Riesling Kabinett trocken

GOOD TASTE · Oktober 2011

Weiterlesen

Von Albert de Jong

2009 Mandelpfad Spätburgunder GG: „Violett-rote Farbe mit einer konzentrierten Nase von Veilchen, Nelken, Kaffee und roten Beeren. Ein saftiger "Lunch-Pinot" mit einer guten physiologischen Reife und gutem Nachhall.“

2009 Kirschgarten Spätburgunder GG: "Dieser Wein muss sich noch einbinden. Rote Fruchte, grüne Nüsse welche von der langen Holzlagerung stammt. Am Gaumen medium-voll, saftig und rund, mit reifen Tanninen. Qua Struktur wirkt er wie ein Wein aus dem schlankeren Jahrgang 2008. Bin gespannt, was hier die Zukunft bringt.“

2009 Burgweg Spätburgunder GG: „Herrliche junge, seidige Nase, dazu gesellen sich intensive Pinot-Frucht mit Veilchen, Rauch, schwarzen Früchten und einer tiefen Würze. Faszinierend komplex, tief und delikat am Gaumen. Kann sich locker vergleichen mit einem saftigen Spitzen Premier Cru aus dem legendären Beaune. Der beste Knipser-Wein von allen.“

Weinwelt 6/2011 · Oktober 2011

Weiterlesen

2007 St.Laurent***: “Zedernholz, Tabak, feine Würze, kühle Kirschfrucht, top Tanninstruktur, komplex und nachhaltig – aber nur, wenn man den Wein auch ein bisschen Zeit zum Atmen lässt, anfänglich zeigt er sich nämlich recht verhalten. Hat genügend Saft und Kraft für kurzgebratenes Wild, beispielsweise Rehrücken.“ 88 Punkte (Testsieger)

Vinum 11/11 · Oktober 2011

Weiterlesen

2010 Steinbuckel Riesling GG: „Ausdrucksvolle, Pfirsicharomen, ungeheuer reif, fest, verführerisch süffige Opulenz, trotzdem kein schmusiger Stil, sehr gradlinig. Dieser Riesling besitzt Potenzial, er wurde zu 50% in gebrauchten Halbstücken (600 Liter) ausgebaut und hat bis in den Januar gegoren. 2012-2022  17 Punkte“

FALSTAFF 05/2011 · Oktober 2011

Weiterlesen

2010 Steinbuckel Riesling GG: „Helles Gelbgrün. In der Nase frische Wiesenkräuter, Nuancen von Orangen, angenehmer Blütenhonig. Saftig, zartes Karamell, reife gelbe Steinobstnoten, zitronige Nuancen, wirkt leichtfüßig und jugendlich, wird von Flaschenreife profitieren.“ 91 Punkte

2010 Mandelpfad Riesling GG: „Helles Gelbgrün. In der Nase geprägt von feiner Kräuterwürze, zart nach Mandarinenzesten, gelbe Steinobstnoten, angenehme Mineralik. Saftig, frische weiße Tropenfrucht, gute Komplexität, Extraktsüße und etwas Kräuterwürze, feine Zitrusfrucht im Abgang, dunkle, salzige Mineralstoffe im Nachhall.“ 90 Punkte

WEINKENNER.DE · Oktober 2011

Weiterlesen

Von Jens Priewe

2009 Burgweg Spätburgunder GG: „herrlich kirschig-saftig, schöne Säure, nicht überambitioniert, sondern stimmig.“ 89 Punkte

2009 Mandelpfad Spätburgunder GG: „nicht der grösste, aber ein mit sicherer Hand erzeugter Wein: elegant, eindeutig, schnörkellos.“ 91 Punkte

2009 Kirschgarten Spätburgunder GG: „geschmeidiger, dennoch sehr nachhaltiger Wein, gute Säure, samtiges Tannin: ein Genuß.“ 91 Punkte

A passion for fashion · September 2011

Weiterlesen

von Lidwina Weh

“Mein Favorit ist immer gerade der Wein, der mich zuletzt am nachhaltigsten beeindruckt hat. Momentan ein 2005er Gelber Orleans vom Gut Knipser in der Pfalz…Die Orleans-Rebe ist eine Rarität…2005 wurde der Wein zum ersten Mal im Barrique ausgebaut. Die Anstiegsphase seiner Geschmacksentwicklung hat er jetzt hinter sich, er befindet sich also im perfekten Trinkstadium. Im Glas glänzt diese trockene Spätlese goldgelb und verströmt verführerische Aromen. Weil sie spontan vergoren ist, steht dabei nicht so sehr die Frucht im Vordergrund, sondern ein wilder, an Kräuter erinnernder Duft. Da trifft Kamille auf gelbe Frucht, getrocknete Aprikose, Alpenwiesenheu und einen Hauch Bienenwachs. Ein komplexer Wein, aber sehr ausgeglichen und anhaltend im Geschmack. Gerade haben wir Jakobsmuscheln an Pfifferlingen auf der Karte. Zu dem zarten Muschelfleisch und der erdigen Pilzwürze passt der Gelbe Orleans perfekt. Aber er schmeckt auch sehr gut zu Risottogerichten mit Geflügel. Wie alle großen Weißweine kann man ihn wärmer als üblich trinken, und durch das Umgießen in eine Karaffe oder wenn man ihn aus einem großen Glas trinkt, gewinnt er an Aroma und Freizügigkeit.“

Pfälzer Restaurantführer 2012/13, Meininger Verlag · September 2011

Weiterlesen

"Die Knipsers pflegen unverdrossen Spezialitäten wie den Gelben Orleans, den es in ganz Deutschland nur auf wenigen Quadratmetern gibt, oder den Cabernet franc. Doch das Hauptaugenmerk gehört den Rieslingen und den Spätburgundern, die viele Parallelen aufweisen: Sie sind nicht vordergründig fruchtig, sondern fast immer mineralisch, elegant und nachhaltig. Wenn dieses Buch erscheint, dürfte die neue Vinothek bereits eröffnet haben."

FINE 3/2011 · September 2011

Weiterlesen

von Stuart Pigott

„Werner Knipser vom Weingut Knipser in Laumersheim hat seine ersten Spätburgunderreben erst 1985 gepflanzt, wird aber längst zu den etablierten Spitzenerzeugern für Rotweine dieser Sorte gezählt, was für diese bis vor kurzem noch völlig unbekannte Ecke der Pfalz eine beachtliche Leistung ist. „IM GROSSEN GARTEN“ wird stark vom Kalkboden geprägt und ist ein zugleich üppiger und tanninbetonter Wein. Die Holznote in den Weinen der neueren Jahrgänge ist deutlich feiner als noch vor zehn Jahren.“

2005 Im Großen Garten Spätburgunder GG: „Sehr tiefes Rubinrot. Im Duft eine süßliche Note von hoher Traubenreife, ein vielschichtiger Kräutercharakter sorgt für Faszination. Ein großzügiger und geschmeidiger Power-Wein, dessen sanftherbe Tannine sehr lange haften bleiben und Aromen hinterlassen, die an edlen Kräuterlikör erinnern.“ 92 Punkte

2003 Im Großen Garten Spätburgunder GG: „Mittleres Granatrot. Süßlicher Duft nach getrockneten Kirschen und Karamell. Reichhaltiger Körper, aber ziemlich saftig dank der feinen Tannine und der dezenten Säurefrische. Der Alkohol ist kaum zu spüren, eine große Leistung in diesem Jahrgangskontext und bei dieser Konzentration.“ 90 Punkte

1997 Großkarlbacher Burgweg Spätburgunder Auslese trocken: „Schon etwas braun am Rand, im Kern Granatrot. Ein ziemlich voller Wein, der zuerst recht süßlich wirkt, dann folgt eine Welle von sanftherbem Tannin, das von einer gewissen Alkoholwärme unterlegt wird. Trotz der Reife noch ziemlich großzügig und harmonisch. Näher zum heutigen Typus des Gutes als die Referenzweine vieler anderer Winzer in der Runde.“ 87 Punkte

WEINKENNER.DE · September 2011

Weiterlesen

von Jens Priewe

2010 Steinbuckel Riesling GG: „Erdig-mineralischer Typ, viel Saft und Kraft, reife Säure, üppige Frucht mit Anklang von Pfirsich, feiner Wein.“ 91 Punkte

Würtz-Wein-Blog · August 2011

Weiterlesen

„In der Pfalz ist in Sachen Pinot Noir das Weingut Knipser meiner Meinung nach nicht zu übertreffen. Alle drei “GGs” sind einfach nur perfekt und werden sicherlich irgendwann einmal zu den allerbesten Weinen dieses Jahrganges (2009) gehören.“

DER FEINSCHMECKER 07/2011 · Juli 2011

Weiterlesen

2010 Sauvignon Blanc trocken, Knipser: „Saftig und spannungsgeladen steht dieser Wein im Glas, mit appetitlich klaren Sortenaromen, in denen ein Stachelbeerton von reifen Trauben kündet. Dennoch hat der Wein nur 11 Volumenprozent – gerade richtig für einen kräftigen Schluck am Sonntagnachmittag.“

CAPITAL 07/2011 · Juli 2011

Weiterlesen

1. Platz Grauburgunder Spätlese trocken: Weingut Knipser 91,7 Punkte

 

VINUM 7/8 · Juli 2011

Weiterlesen

2010 Laumersheimer Kapellenberg Riesling Kabinett trocken: „Ein Sommerwein, der noch Zeit braucht? Ja, so einer ist dieser Riesling, der wie ein schlafender Riese wirkt. Die Kraft ist spürbar, das beeindruckende Volumen am Gaumen, er empfiehlt sich mit seinem kecken grünen Apfel schon jetzt zur herzhaften Vesper. Doch jede Woche länger auf der Flasche wird ihn fein reifen lassen. Wer nicht warten kann: Dekantieren. 15,5 Punkte.“

Weinwirtschaft 8/11 · April 2011

Weiterlesen

2009 Riesling Steinbuckel GG: „braucht noch immer Luft zur Entfaltung, dann knackiges Steinobst, Zitronenzeste, salzige Mineralität, top Struktur, viel Finesse, Feuerstein im Nachhall.“

2007 Spätburgunder Kirschgarten GG: „viel Holz in der Nase, dann Teer und Tabak, feine Würze, etwas schwarzer Pfeffer, schwarze Kirschen, rote Johannisbeeren, gute Struktur, hat Kraft.“

2007 Cuvée X: „viel gegrillte rote Paprika, dunkle Schokolade, Pflaume, am Gaumen reife Frucht und ausgereifte Tannine, Lakritz im Abgang.“

2010 Clarette Rosé: „auch Knipsers Rosé ist immer einer der jahrgangsbesten: Paprika, grüne Kräuter, Cassis, knackige Säure, rotbeeriges Finale.“

wein.pur 2/11 · März 2011

Weiterlesen

2003 Spätburgunder Im Großen Garten GG:

“Himbeere und Lakritze; tief, viel Würze, Waldboden und Kräuter, wieder Himbeere, kühl und pikant, dabei fleischig, dicht, viel Nerv, Finesse, überzeugender Stil.“

Weinwelt · Februar 2011

Weiterlesen

2008 Blauer Spätburgunder trocken

2009 Rosé Clarette trocken

Weinwelt · Februar 2011

Weiterlesen

2007 Kirschgarten GG Spätburgunder: „vollreife Nase, Pflaume-Kirschkompott, dunkle, röstige Art, attraktiv, fruchtig-frisch im Finale. 90 Punkte“

Weinwelt · Februar 2011

Weiterlesen

2005 Gelber Orleans trocken „üppige, reife Frucht, verbunden mit etwas Zitrus, wirkt ruhig und abgeklärt, dann saftig und komplex, die Holznoten (20 Monate Barriqueausbau!) sind überraschend gut integriert, sehr eigenständig.“

Slow Food Magazin · Februar 2011

Weiterlesen

von Kai Wagner

„Zu den wenigen hartnäckigen Freunden des Orleans gehören die Knipsers in Laumersheim, die Jahr für Jahr den wechselhaften Resultaten dieser Rebsorte ihre intensive Pflege widmen…Dass die Knipsers zur absoluten Spitze im deutschen Wein gehören, weiß man. Dass sie gleichzeitig sehr experimentierfreudig und traditionsbewusst sind, vielleicht nicht. Die Knipsers gelten gemeinhin als Rotwein-Spezialisten. Und tatsächlich bereiten sie aus allen roten Reben, die sie in den Weinbergen um Laumersheim pflegen, egal ob Spätburgunder oder St. Laurent, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Dornfelder, Syrah oder Lemberger grandiose Weine. Die Weißweine indes, insbesondere die Großen Gewächse vom Riesling, sind nicht minder köstlich. Trotz aller Experimentierfreude sind Knipsers der guten und viel zu selten gepflegten Tradition verpflichtet, Weine – und nicht nur rote – zum Teil erst nach jahrelangem Fasslager in den Verkauf zu bringen. Bei der Knipserschen Rebsortenpalette ist der Gedanke verführerisch, eine Cuvée im Stile der großen Gewächse des Bordelais zu erzeugen. Genau das tun sie und das Ergebnis der Vermählung heißt Cuvée X, in Spitzenjahren Cuvée XR. Der XR kommt erst fünf Jahre nach der Lese in den Handel. Schon die 1998er Cuvée X gehörte zu den besten Rotweinen in Deutschland. Knipsers gebührt das Verdienst, nachgewiesen zu haben, dass Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und insbesondere Syrah in Deutschland zu einzigartigen Köstlichkeiten heranreifen können. Eine absolute Rarität ist der Gelbe Orleans, aktuell in der Barrique-Version, den es in dieser Güte nur bei Knipsers gibt.“

Die besten Einwanderer:

Gelber Orleans 2005

Syrah 2007

Cuvée X 2006

Cuvée XR 2005

Stephen Tanzer’s international WINE CELLAR · Januar 2011

Weiterlesen

“…you quickly learn what the two (Werner and Volker Knipser) are trying to do: make serious wines that are fun to drink. Here that means embracing acidity and keeping the alcohol at a civil level. Although I have described only three classical wines below, this odd couple couple does everything well, making some of the greatest chardonnay and pinot gris in Germany, a syrah that could pass for a Cote-Rotie, and a Bordeaux blend (XR) that, like many of their wines, is released years after the harvest. This is one of the finest estates in all of Germany.”

2009 Mandelpfad Riesling Grosses Gewächs: ”Rich, brothy aromas of white peach, hazelnut and basil. The sweet peach fruit is at first held in check by the wine’s salty acidity, but its creamy depth becomes apparent on the long, spicy finish. 91/100.”

2008 Burgweg Spätburgunder Grosses Gewächs: “Full ruby. Smoky aromas of strawberry, smoky bacon fat and rose hip. Bright lush berry fruit enriched by a warm spicy character. Nicely balanced wine with real depth and grip, and a nobly persistent finish featuring sweet tannins. 92/100.”

2008 Kirschgarten Spätburgunder Grosses Gewächs: “Deep, brooding ruby. Deep aromas of  blackcurrant, hazelnut and vanilla. Seductively rich in texture, with a succulent blackberry flavour framed by refined tannins. This hugely deep, classically structured wine ends on a persistently spicy finish. Pinot noir doesn’t come much better in Germany. 93/100.“

Zugehöriges Bild

Pressespiegel