Pressespiegel

Hier erhalten Sie einen Überblick über jüngste Veröffentlichungen, die sich mit unseren Weinen beschäftigen, sowie ein umfangreiches Pressearchiv der letzten Jahre.

Der Tagesspiegel Berlin 5.12.10 · Dezember 2010

Weiterlesen

Spätburgunder im Test – Edel, zickig und rot

„Der Spätburgunder ist der Klassiker unter den Rotweinen – und wenn zur Weihnachtszeit Wild serviert wird, schlägt seine große Stunde.“

Der Sieger: 2007 Blauer Spätburgunder: „Der dunkelste, tiefgründigste Wein im Test, vereint Kraft und Eleganz. Braucht viel Luft und ein großes Glas!“

Der Feinschmecker · Dezember 2010

Weiterlesen

Weingut Knipser: FFFFF (von max. FFFFF)

(als einziges Weingut in der Pfalz mit der Höchstbewertung)

„Ihren Familienbetrieb lassen die Knipsers nur ungern als Kultweingut titulieren. Das passt auch nicht zu ihrer entspannten, sympathischen und großzügigen Pfälzer Lebensart, mit der sie Freunde und Gäste in ihrer Probierstube bewirten. Aber ihre weißen und roten Spitzenweine, die in jedem Jahrgang Akzente setzen, sind längst Kult für die wachsende Fangemeinde. Das aktuelle Sortiment bestätigt die Ausnahmestellung des Weinguts: Rieslinge von mächtigem Format, die bei aller Kraft immer auch den Einblick in die feinfruchtigen und finessenreichen Nuancen der Rebsorte geben, standen ebenso zur Verkostung an wie ein herrlich erfrischender Sauvignon blanc, dessen markante Aromen in einer eleganten Textur aufgehen. Dazu kommen komplexe Spätburgunder mit burgundischem Glanz und einer feinen Eleganz in den Tanninen, wie sie nur selten in Deutschland anzutreffen sind.“

Vinum 12/10 · Dezember 2010

Weiterlesen

In der Liste der 100 besten deutschen Weingüter:

WEINGUT KNIPSER

Tre Torri Verlag · Dezember 2010

Weiterlesen

„…Gerade weil es in der Pfalz wärmer ist als im Norden, ist es dort einfacher, gute Rotweine zu erzeugen, von daher nahm die deutsche Rotwein-Revolution dort ihren Anfang. Schon 1976 erzeugte Werner Knipser vom Weingut Knipser in dem damals völlig unbekannten Weinort Laumersheim seinen ersten „richtigen“ Rotwein aus der Traubensorte Portugieser… Er hatte etwas wahrhaft Revolutionäres, als der typische deutsche Rotwein damals bestenfalls weich und gefällig war…1985 erntete Knipser auch seine ersten Spätburgundertrauben. Heute ist dies seine wichtigste rote Rebsorte und macht etwa ein Viertel der Produktion aus, die im neuen, riesigen Holzfasskeller reift. In dieser „Wein-Kathedrale“ liegen über tausend Barriquefässer…Die Erzeugnisse der Knipsers sind alle mehr oder weniger davon geprägt, sie riechen oder schmecken aber nie nur nach Barrique…Bei Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc, seinem vermeintlich kleinen Bruder, der etwa beim Weingut Knipser seine herausragende Würze und Kirschfrucht entwickeln kann…Fast schon ein Klassiker ist der Sauvignon Blanc vom Pfälzer Weingut Knipser, das diese Sorte bereits seit 1993 kultiviert: Stachelbeeren, Gräser, knackfrisch und auffällig leicht im Alkohol.“ 

Weinwelt · Dezember 2010

Weiterlesen

2009 Steinbuckel Riesling GG: "üppige, gelbe Frucht (Mirabelle); stoffig und würzig am Gaumen, zartherbes Finale. 91 Punkte"

Vinum 12/10 · Dezember 2010

Weiterlesen

2009 Mandelpfad Riesling GG: "Ein typisch geradliniger, in der Jugend stets noch etwas verschlossener Weisswein der Knipser-Brüder. Kräuter, Zitrusfrucht und Mineralien im Aroma; schöne, ausgewogene Fülle, nervige Säure, straff, munter machend. 2011 bis 2018. 16,5 Punkte“

ENO World Wine Verkostungsreport · Dezember 2010

Weiterlesen

Großes Gewächs Deutschland 2009

Mandelpfad Riesling GG 2009:“schönes Grüngelb, tiefer und komplexer Rieslingduft, sehr fein, am Gaumen Dichte, Stoff, sehr viel Frucht, die bis in den Abgang trägt. ****+“

Handelsblatt Nr. 230 · November 2010

Weiterlesen

In der Liste der 100 besten deutschen Weingüter:

WEINGUT KNIPSER

VINUM · November 2010

Weiterlesen

Die Spitzenreiter: …so sind doch zwei Brüder aus der Pfalz über die 23 Jahre hinweg die unangefochtenen Stars der deutschen Rotweinszene: Werner und Volker Knipser (sowie inzwischen auch Werners Sohn Stephan) aus Laumersheim.“

Endrundenergebnisse 2010:

Cuvée XR 2005: „ Die Nobel-Cuvée der Knipser Brüder ist zweifellos ein bedeutender Wein, aber vielleicht immer noch einen Tick zu jugendlich und nicht in voller Blüte. Duft nach Leder und Tannennadeln; komplex, feine, anhaltende Würze, lange Präsenz am Gaumen. 16 Punkte“

Syrah 2007: „Kräuter und Weihnachtsbäckerei kitzeln die Nase; dichter, enorm konzentrierter Wein, der noch am Anfang einer guten Entwicklung steht; viel Saft, reife, angenehme Gerbstoffe, pfeffrig im Abgang. 16 Punkte“

Kirschgarten GG Spätburgunder 2007: „Duft nach reifen Waldbeeren; saftiger, komplexer Wein mit intensiver, angenehmer Frucht und jugendlichem Druck. 16 Punkte“

Burgweg GG Spätburgunder 2007: „Tolle, verhaltene Cassis im Duft; feinmaschig, Spiel, sanfter Druck und Raffinesse, endlos lang – ein grosser Burgunder, der sich nur immer noch etwas vornehm zurückhaltend präsentiert und deshalb nicht durchgängig mit Topnoten bedacht wurde. 17 Punkte“

Gault Millau Weinguide, Joel Payne, Christian Verlag · November 2010

Weiterlesen

WEINGUT KNIPSER:  Bewertung 5 Trauben (von max. 5 Trauben) Aufsteiger

„Nach Jahren phänomenaler Leistungen auf nahezu allen Gebieten der Weinmacherei hat die Familie Knipser den Schritt in den Olymp geschafft. Ganz gleich ob Riesling, weiße und rote Burgunder, Sauvignon, ja sogar Rosé oder Weine wie den unglaublichen Syrah gelingen hier Weltklasseleistungen, die der Pfalz den zweiten Fünf-Trauben-Betrieb einbrachte…Dem Chardonnay und dem Grauburgunder, jeweils aus 2009 und mit vier Sternen versehen, gelang diesmal sogar der Sprung unter die besten sechs in ganz Deutschland. Ihre Verbindung von Charakter und Kraft lässt sie jahrelang hervorragend reifen. Der trockene Rosé zeigt seit Jahren, dass sogar in dieser oft vernachlässigten Sparte charaktervolle Weine möglich sind. Der Jahrgang 2009 schließt nahtlos an den grandiosen 2007er an, mit dem Knipser unser Winzer des Jahres wurde. Es gehört zur geschätzten Politik des Hauses, viele Weine erst Jahre nach der Ernte auf den Markt zu bringen, wenn die Trinkreife einsetzt. Bereits im zweiten Jahr bekamen wir nun ältere Rieslinge aus dem großen Holzfass zu verkosten, die einen exzellenten Umgang mit klassischer Rieslingtechnik und herausragende Reifefähigkeit beweisen. Sie werden teilweise erst in einigen Jahren freigegeben. Die bestechende Art, auf nahezu allen Feldern Weltklasseleistungen zu erbringen, musste über kurz oder lang zur fünften Traube führen. Nun ist es soweit – herzlichen Glückwunsch!“

Gault Millau Bewertungen (Eine Auswahl):

2009 Sauvignon Blanc trocken 90 Punkte

2009 Chardonnay trocken *** 91 Punkte

2009 Mandelpfad Riesling GG 91 Punkte

2009 Steinbuckel Riesling GG 91 Punkte

2009 „Halbstück“ Reserve Riesling Spätlese trocken 92 Punkte

2004 „Halbstück“ Reserve Riesling Spätlese trocken 92 Punkte

2009 Chardonnay trocken **** 94 Punkte (Top Ten) „ Anflug von feinem grünen Tee, interessantes Tannenhonig-Aroma, mit feiner Nadel genäht, große Reife und Dichte.“

2009 Grauburgunder trocken **** 94 Punkte (Top Ten) „Überraschend zartrosé Zwiebelhautfarbe, hervorragende Substanz, mächtiger Körper, ausgezeichnet strukturiert, feinstes Säurespiel.“

2008 Syrah trocken 91 Punkte

2007 Cuvée XR trocken 91 Punkte

2005 Cuvée XR trocken 92 Punkte

2008 Burgweg Spätburgunder GG 92 Punkte

2008 Kirschgarten Spätburgunder GG 93 Punkte

2008 Spätburgunder Reserve trocken 94 Punkte (Top Ten) „Duftet ausgeprägt nach reifen Schwarzkirschen, wunderbare Cremigkeit und Länge, perfekte Harmonie.“

2007 Syrah Reserve trocken 94 Punkte


wein.pur 6/10 · November 2010

Weiterlesen

2009 Laumersheimer Kapellenberg Riesling Kabinett trocken: „Dicht verwobene, vielschichtig würzige Nase. Blitzsauber, feingliedrig und elegant. Mineralisch straff, präzise im Abgang, am Ende sehr glatt. Ein Klassiker des Trinkvergnügens. Ausgezeichnet.“

2009 „Kalkmergel“ Riesling Spätlese trocken: „Stachelbeere, Orangenblüten. Pflanzliche Noten, vegetal, leichtes Stinkerl. Braucht Luft. Engmaschig, salzige Noten, jodig, harzige Komponente. Fein, nur ein wenig Länge fehlt. Gutes Entwicklungspotential. Ausgezeichnet.“

2009 Steinbuckel Großes Gewächs: „Gelbfruchtig, Quitte, exotische Noten. Nobel und elegant. Engmaschig am Gaumen, feinmineralisch, rauchig unterlegt, Zündholz. Säure zieht gut nach hinten, sehr fokussiert, leicht salzig, im Finale Honigmelone und Kräuter, saftige Länge. Ausgezeichnet.“

2009 Mandelpfad Großes Gewächs: „Ein Korb reifer Früchte, Marille, diskrete Botrytis-Note, Honigwachs. Voluminösund gelbfruchtig; hinten straff, salzige Mineralität. Saftige Säure. Einnehmender Typ, charmant und vielschichtig. Schrammt knapp an „Exzellent“ vorbei. Ausgezeichnet.“

Gerhard Eichelmann, Verlag Mondo Heidelberg · November 2010

Weiterlesen

WEINGUT KNIPSER:  Bewertung***** (von max. *****)

Weingut des Jahres – Beste Weissweinkollektion

„In diesem Jahr gibt es zwei gute Nachrichten: 1. Die Weißwein-Kollektion der Knipsers ist die beste in der Pfalz. 2. Die Rotwein-Kollektion der Knipsers ist die beste in der Pfalz.

Wir waren fasziniert: Von den eleganten, feinen, nicht fetten Rieslingen, vom köstlichen Sauvignon Gris, vom mineralisch-fruchtigen Grauburgunder, von den präzisen, eleganten Chardonnays. Viel besser geht das wahrscheinlich gar nicht. Chapeau!

In diesem Jahr sind die 2007er und 2008er Großen Gewächse vom Spätburgunder zwar noch von ihren jugendlichen Tanninen bestimmt, aber im Vergleich der beiden Jahrgänge zeigt sich doch der Unterschied zu einem Jahr längerer Reife. Die 2007er sind etwas dunkler als die 2008er, die durch ihre kühle Frucht faszinieren und denen man eine große Zukunft voraussagen kann. Das gilt auch für die faszinierende Reserve, die zu einem sehr feinen, hocheleganten Wein reifen dürfte. Die Familie Knipser ist auch bestens auf den Klimawandel vorbereitet. Die Syrah sind eine Klasse für sich und dürften neben den großen Weinen dieser Rebsorte von der Rhone bestehen. Genauso wie die großartige Cuvée X gegen vielfach teurere Bordeaux. Der XR von 2005 ist atemberaubend. Man zuckt zunächst etwas zusammen, wenn man eine Cuvée aus Bordeaux-typischen Rebsorten höher bewertet als einen Spätburgunder. Aber die Knipsers lassen eben auch Cabernet und Co. heimisch werden. Werner, Volker und Stephan Knipser haben mit ihren Mitarbeitern hervorragende Arbeit geleistet.“

Eichelmanns Bewertungen (Eine Auswahl):

2009 „Halbstück“ Riesling Spätlese trocken 92 Punkte (ab 09/12)

2009 „Halbstück“ Reserve Riesling Spätlese trocken 93 Punkte (ab 09/15)

2004 „Halbstück“ Reserve Riesling Spätlese trocken 93 Punkte

2009 Mandelpfad GG Riesling 92 Punkte

2009 Steinbuckel GG Riesling 93 Punkte

2009 Sauvignon Gris*** Spätlese trocken 91 Punkte

2009 Grauburgunder**** trocken 93 Punkte (ab 09/14)

2009 Chardonnay *** trocken 92 Punkte (ab 09/13)

2008 Spätburgunder Reserve trocken 92 Punkte (ab 09/11)

2008 Kirschgarten GG Spätburgunder 92 Punkte (ab 09/11)

2008 Burgweg GG Spätburgunder 91 Punkte (ab 09/11)

2007 Burgweg GG Spätburgunder 92 Punkte

2008 Syrah trocken 91 Punkte (ab 09/11)

2007 Syrah Reserve trocken 93 Punkte (ab 09/12)  

2007 Cuvée X trocken 92 Punkte

2007 Cuvée XR trocken 93 Punkte (ab 09/12)

2005 Cuvée XR trocken 94 Punkte

WEINWISSER · Oktober 2010

Weiterlesen

Knipser, Laumersheim:

2009 Mandelpfad Riesling GG

"Weissgelb. Klarer, trockener, spielerischer und frischer Gaumen mit noch grünen Limonennoten, dennoch absolut trinkig und animierend bei schöner Komplexität. 18/20  2012 - 2020"

2009 Steinbuckel Riesling GG

"Weissgelb mit grünen Reflexen. Klarer, fruchtbetonter Gaumen mit gelben Pfirsicharomen und anhaltender Mineralität, wesentlich weniger barock als die Jahre zuvor, ganz ohne Botrytis, dennoch körperreich und herrlich animierend. 18/20  2013 - 2020"

Falstaff (D) 01/10 · September 2010

Weiterlesen

Dirmsteiner Mandelpfad Riesling : 93 Punkte

„Weißgelb. Etwas Dosenananas und Kreidenoten. Klarer, trockener, spielerischer und frischer Gaumen, lebendige Struktur, grüne Limonennoten,  trinkig und animierend bei schöner Komplexität, viel Spiel, schlank und klassisch trocken.“

Laumersheimer Steinbuckel Riesling: 92 Punkte

„Weißgelb mit grünen Reflexen. Mandarinenkuchen, Dosenfrüchte. Klarer, fruchtbetonter Gaumen mit gelben Pfirsicharomen und anhaltender Mineralik, wesentlich weniger barock als die Jahre zuvor, ohne Botrytis, körperreich, aber animierend und klar.“

MEIER 09/10 · September 2010

Weiterlesen

Der Würzige: 2008 Blauer Spätburgunder trocken. Auf rund einem Drittel ihrer 40 Hektar Rebfläche bauen die Knipsers Spätburgunder an. Ihr Basiswein aus der Rebsorte ist eine Cuvée aus verschiedenen Lagen mit eindringlichem und vielschichtigem Bouquet, in dem sich viel dunkle Kirschfrucht, auch Himbeeren und Erdbeeren, etwas Rauch und feine Gewürznoten nach Nelken und Kräutern finden. Am Gaumen ist er frisch, würzig und ausgewogen, besitzt feine, saftige Frucht, wieder Himbeeren und eine gute Komplexität und Länge – mehr Spätburgunder unter 10 Euro geht nicht.“

 

MARMITE (Schweiz) · Juli 2010

Weiterlesen

von Wolfgang Fassbender

„...Beweggrund für die Anpflanzung war schlicht die Neugier, ob aus diesen international weit verbreiteten Rebsorten auch in der Pfalz gute Rotweine erzeugt werden können. Die Frage ist heute mit einem herzhaften Ja zu beantworten, den deutschen Medien gilt Knipsers im kleinen Holzfass gereifte Cuvée X , in der Cabernet Sauvignon, Cabernet franc und Merlot nach Vorbild des Bordelais vereinigt werden, als einer der nationalen Kultweine.“

2006 Cuvée X: Tiefdunkle Farbe, reife, rauchige Frucht, dunkle Beeren, Cassis, eine Spur Schokolade, nach einer Weile auch Kaffee und leicht pflaumige Noten; üppige Frucht mit enormer Würze und Rauchnoten, deutlich Cabernet.        18 Punkte

MERIAN Die Lust am Reisen Juli 2010 · Juli 2010

Falstaff 02/10 · April 2010

Weiterlesen

Deutscher Riesling im Aufwind von Joel Payne und Carsten Henn

"...klassische Spitzenbetriebe wie Knipser und Rebholz beeindruckten durch hervorragende Leistungen..."

Weinwirtschaft 8/10 · April 2010

Weiterlesen

2009 Grauer Burgunder Spätlese trocken: „viel gelbe Frucht, gelbe und grüne Kiwi, Mango, etwas Haselnuss, dicht aber nicht fett, säurefrisch, würzig. 88 Punkte“

Robert Parkers Wine Advocate 2-27-10 Issue 187 · Februar 2010

Weiterlesen

2008 Laumersheimer Kapellenberg Riesling Kabinett trocken  89/100

2007 Blauer Spätburgunder trocken  87/100

2006 Kirschgarten Spätburgunder Grosses Gewächs  88/100

2006 Im Grossen Garten Spätburgunder grosses Gewächs  89/100

2008 Chardonnay & Weissburgunder trocken  90/100

„…The Knipsers 2008 Chardonnay & Weissburgunder represents a brilliant synergy of site, grapes and vinification for purity of fruit, and is one of those wines that should come as a revelation to those of us with jaded palates and who think we know it all, while guaranteeing a wide and enthusiastic audience of wine novices – if only there were dozens of such wines or thousands of cases of the Knipsers! Lime, fennel and pineapple mingle on the nose and on a juicy, generous, subtly-silken palate with Pinot Blanc-typical fresh apple and almond. This infectiously delicious, long-finishing blend weighs in at only 12% alcohol and preserves the sense of lift and refreshment that also accrues to so many of its vintage’s best Rieslings…”

Weinwirtschaft 1/2010 · Januar 2010

Weiterlesen

Bester deutscher Rotwein und Platz 5 unter den besten internationalen Rotweinen des Jahres:

Weingut Knipser 2007 Blauer Spätburgunder trocken

Das Weingut Knipser landete sogar mit zwei Rotweinen unter den 100 Weinen des Jahres, eine Leistung, die davor noch keinem deutschen Rotweinerzeuger glückte.

Zugehöriges Bild

Pressespiegel