Pressespiegel

Hier erhalten Sie einen Überblick über jüngste Veröffentlichungen, die sich mit unseren Weinen beschäftigen, sowie ein umfangreiches Pressearchiv der letzten Jahre.

VINUM · Dezember 2001

Weiterlesen

DEUTSCHER ROTWEINPREIS 2001

2. Platz , 1999er Spätburgunder Auslese Großkarlbacher Burgweg, 16,7 Punkte

Pech hatten die Knipser-Brüder aus Laumersheim, deren Spätburgunder beim Stechen einen Korkschmecker zeigte. Salomonische Entscheidung der Jury: Die erste Note zählt. Das reichte für einen zweiten Rang - möglicherweise wäre mehr drin gewesen.

essen & trinken · Dezember 2001

Weiterlesen

ROT UND RUND

Im Norden der Pfalz liegt das Weingut der Brüder Werner und Volker Knipser. Und die machen Rotweine, die den Vergleich mit großen Franzosen nicht scheuen brauchen. So wie der dichte, fruchtig-würzige 1998er Großkarlbacher Burgweg, Spätburgunder Spätlese trocken, der genial zum geschmorten Hirschkalb passt.

Gerhard Eichelmann, Hallwag Verlag · November 2001

Weiterlesen

Bewertung **** (von max. *****)

„Die Brüder Knipser in Laumersheim in der Pfalz zählen heute zu den besten Rotweinerzeugern in Deutschland. Darüber wird oft vergessen, dass sie auch mit ihren Weißweinen immer wieder zur Spitze in der Pfalz zählen. Sowohl ohne als auch mit Barrique haben sie sehr interessante Weine zu bieten... Die neue Kollektion ist insgesamt auf einem solch hohen Niveau wie nie zuvor. Jeder Wein überzeugt. Und was für eine beeindruckende Palette an Rotweinen haben Werner und Volker Knipser wieder zu bieten! Diese Vielfalt an hochklassigen Rotweinen ist einmalig in Deutschland."

Sonntag Aktuell 25.11.2001 · November 2001

Weiterlesen

»Deutsche Weine aus internationalen Rebsorten« von Bernd Kreis

Ein weiterer Pionier der international erfolgreichen Rebsorten ist Werner Knipser aus Laumersheim in der Pfalz. Knipsers Cabernet- und Merlotweine genießen seit Jahren einen ausgezeichneten Ruf. Trotzdem war ich zunächst skeptisch, als mir der Winzer vor einigen Monateneine 97er Syrah aus eigenem Anbau präsentierte. Das Staunen fand kein Ende: Der Wein war hervorragend! Wenn man sich vergegenwärtigt, dass die besten Syrahweine aus den heißen Gegenden Südfrankreichs und Australiens stammen, erscheint ein Vergleich dieser Regionen mit der Pfalz oder gar dem Remstal gewagt...Angesichts dieser neuen Entwicklungen wurde eine Expertenrunde aus Weinjournalisten und Sommeliers in das Schlosshotel Bühlerhöhe bei Baden-Baden zur Prämierung der besten deutschen Weine aus internationalen Rebsorten geladen...Als besten Rotweinproduzenten sah ich zweimal das Weingut Knipser (1. Platz Cabernet Sauvignon mit einem 1999er trockenen Qualitätawein und 3. Platz der Rotweincuvées mit der 1999er Cuvée X)

Armin Diel & Joel Payne, Heyne Verlag · November 2001

Weiterlesen

Bewertung drei Trauben/Sehr gut (von max. 5 Trauben)

"Für manchen ist Knipser gar zum deutschen Rotweinerzeuger schlechthin geworden. Neben klassischen Sorten bildet oft eine >Cuvée X< die Jahrgangsspitze, ein Verschnitt aus Merlot- und Cabernet-Trauben. Auch die 99er Rotweine spielen wieder ganz vorne in Deutschland mit..."

(Das Weingut Knipser ist in der Bestenliste der Spitzenreiter-Weine von 1994 bis 2002 mit 8 Nennungen vertreten.)

Wolfgang Fassbender, Falken Verlag · Oktober 2001

Weiterlesen

„Die besten deutschen Cabernets jedoch präsentieren sich mit dunklen Fruchtnoten, samtigem Tannin und einer pikanten Säure, die anderswo auf der Welt selten zu finden ist...

Knipser und Rotwein - das ist für viele Liebhaber deutscher Spitzenweine einerlei. Werner und Volker Knipser haben sich abseits der berühmten Pfälzer Weinbauorte und völlig ohne Parzellen in berühmten Spitzenlagen einen Namen gemacht für barriquegereifte Rot- und opulente Weißweine. In Laumersheim, einem charmanten und etwas abgelegenen Dorf, wachsen auf rund 20 Hektar neben Dornfelder und Spätburgunder auch zahlreiche kuriose Sorten: Merlot, Syrah, Cabernet franc und nicht zuletzt Cabernet Sauvignon. Letzterer ergibt hier - reinsortig oder als Cuvée X mit einem Anteil Merlot - tief dunkle, manchmal fast schwarze Weine mit viel Würze und schokoladiger Note: bereits jung ein Erlebnis. Eine Rarität ist der reinsortig vinifizierte Cabernet franc - da besitzen die Knipsers fast noch ein Monopol."

Econ Verlag · Oktober 2001

Weiterlesen

Empfohlenes Weingut für die Rebsorten Chardonnay und Pinot Noir.

Rudolf Knoll, Südwest Verlag · Oktober 2001

Weiterlesen

1999 RIESLING SPÄTLESE HALBTROCKEN LAUMERSHEIMER KAPELLENBERG

(der Wein wurde mit „sehr gut" bewertet)

„Der Wein wurde im Stahltank ausgebaut und blieb nach langsamer gekühlter Vergärung bei 15,3 Gramm pro Liter Fructose stehen. Die Frucht ist angenehm diskret und von einer zarten Säure untermalt. Der Wein wirkt fast herb, ist saftig, schlank im Körper, hat feine mineralische Noten und duftet wie ein reifer Pfirsich. Johann Georg Heinrich Knipser, der unverwüstliche Senior im Haus, schwamm schon in den siebziger Jahren gegen den süßen Strom und erzeugte konsequent herbe Weine. Sohn Werner und sein Bruder Volker verfeinerten die Stilistik mit einer Mischung aus Genie und Chaos - im positiven Sinn. Viele Anregungen und sogar Rebklone kamen aus der Bourgogne. Das führte besonders zu einer enormen Entwicklung in Sachen Rotwein. Hier gehört das 20-Hektar-Gut zur absoluten Spitze in Deutschland. In den letzten Jahren frönt man zusätzlich erfolgreich der Experimentierlust mit Sorten wie Cabernet, Syrah und Merlot.

Last but not least: "Alle, die glauben, die Knipsers können nur mit roten Sorten umgehen, werden hier eines besseren belehrt."

WeinGourmet, Gräfe und Unzer Verlag · Oktober 2001

Weiterlesen

Bewertung FFFFF (von max.FFFFF)

„Rotweine sind die Leidenschaft von Werner und Volker Knipser - und die machen sie von Jahr zu Jahr besser. Kein Wunder, dass die kleine Winzergemeinde Laumersheim in der Nordpfalz zum Wallfahrtsort für Liebhaber deutscher Rotweine wurde. Mit ihren außergewöhnlich stoffigen, konzentrierten und eleganten Weinen polierten die beiden Winzer das Ansehen deutscher Rotweine kräftig auf, im Inland wie im Ausland... Der aktuelle Jahrgang 2000 erbrachte nach strenger Selektion der früh von Botrytis befallenen Trauben reintönige, extraktreiche Weißweine mit guter Säurestruktur. Die Rotweine - ausgedünnt auf eine Traube pro Trieb - präsentieren sich ebenfalls dicht und verfügen über eine gute Gerbstoffstruktur. Für seine außergewöhnlichen Weinqualitäten wurde Werner Knipser 1996 von DER FEINSCHMECKER als Winzer des Jahres ausgezeichnet."

Süddeutsche Zeitung Magazin · Januar 2001

Weiterlesen

von Paula Bosch

„Die Rotweinspezialisten Werner und Volker Knipser haben mit ihren großartigen Qualitäten der Weinregion Pfalz zu einem ganz neuen Stellenwert verholfen. Kenner und Liebhaber deutschen Weins wissen die raren Flaschen der Gebrüder Knipser sehr zu schätzen. Umso mehr werden sie sich wundern, dass ausgerechnet hier ein guter Rosé gekeltert wird. Roséweine sind Lückenbüßer in der schillernden Szene, nicht Fisch, nicht Fleisch, ganz einfach ungeliebte Weine. Völlig zu Unrecht, denn unter denn Rosaroten gibt es herrliche Exemplare, deren Genuss alles andere als ein Opfergang ist. Dazu zähle ich auch die 2000er Cuvée Rosé der Gebrüder Knipser aus den Sorten Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, St.Laurent und Merlot. Lachsfarben schillert sie im Glas. Walderdbeer und Himbeernoten sind nur zwei Aromen aus dem bunten Duftstrauß von roten Früchten und Blüten. Im Mund kein Feuerwerk, aber ein köstlicher Trunk, der den stärksten Durst löschen kann. Feine, beinahe zartgliedrige Säure, geschmeidig, saftig leichtflüssiger Stoff mit so viel Charme, dass es ruhig ein Gläschen mehr sein darf."

Zugehöriges Bild

Pressespiegel