Syrah Reserve 2009 – Mein Rotwein des Jahres

Originalverkorkt flüssige und überflüssige Eskapaden 13.Dez.2013 · Dezember 2013

Von Christoph Raffelt

„(…)Zurück zum Syrah: Was bei der Réserve wieder einmal deutlich wird, ist Knipsers Gefühl für das richtige Holz. Das ist bei den Spätburgundern eine ganz klare Sache, und das wird auch hier wieder deutlich. Die Holznote in diesem Syrah ist so ausgefeilt, dass ich das Gefühl hatte, die müssen mit dem Küfer durch die Wälder von Tronçais spaziert sein, um jede Eiche und später jede Fassdaube persönlich auszuwählen. Fakt ist jedenfalls, für mich sind die Knipsers so etwas wie die Magier des Holzeinsatzes. Beim 2009er, den ich im September letzten Jahres erhalten habe, steht das Holz natürlich stärker im Vordergrund als bei der 2007er Réserve, die ich parallel dazu probiert habe. Trotzdem ist es keine Spur zu viel. Was dann aus dem Glas strömt ist pure Syrah-Eleganz. Es ist das, was man sich wünscht, wenn man einen teuren Hermitage im Glas hat – und nicht immer bekommt. Es ist das, was die Sorte so unvergleichlich macht, es ist die schwebende, auf markanter Säure basierende Leichtigkeit rund um einen fest gewirkten Kern aus Würze und Frucht. Bildlich gesprochen ist dieser Wein ein Tänzer, maskulin, muskulös, dabei grazil, sich jeder Muskelkontraktion bewusst und immer voller Lebendigkeit. Wunderbar ist das Spiel aus dunkler Frucht (Schwarze Johannisbeere, Zwetschge, Holunder), Gewürzen, Kräutern und Blüten wie Pfeffer, Wacholder, Veilchen, Tabak, dazu feines Sattelleder und zum Schluss ein Hauch von Orangen. Wie beim 2007er entwickelt sich dieser Wein über Tage hinweg. Mal steht der Pfeffer mehr im Vordergrund, mal die Frucht, mal die noch gar nicht erwähnte erdig-steinige Note. Stets präsent bleibt aber das Dialektische dieses Weins, die Spannung zwischen dem Schwebenden und dem Geerdeten. Und all das zusammen genommen macht diesen Wein für mich groß. Dass das dann auch noch möglich ist mit einer Rebsorte, die hier so etwas wie eine Orchideensorte darstellt, macht den Wein darüber hinaus besonders und im Moment einzigartig.“

Anschrift

Weingut Knipser
Johannishof
Hauptstraße 47
D-67229 Laumersheim/Pfalz
Tel 06238.742 Fax 06238.4377

Öffnungszeiten

Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 10 – 12 und 14 – 18 Uhr
Samstag 10 – 16 Uhr
Sonn- und Feiertage geschlossen

Weingut Knipser
Johannishof
Hauptstraße 47
D-67229 Laumersheim/Pfalz
Tel +49.6238.742 Fax +49.6238.4377

Opening Hours:
Monday – Friday 10am – 12 and 2pm – 6pm
Saturday 10am – 4pm
Closed on Sundays and bank holidays

VDP. Die Prädikatsweingüter